Social Links

13. April 2013 Kuppelcup Kleinfrannach – Es wurde Geschichte geschrieben!

 

Am 13. April 2013 fand der Kuppelcup der FF Kleinfrannach in Kirchbach statt. Es sollte ein Kuppelcup werden, der sicherlich vielen noch einige Zeit in Erinnerung bleiben wird. Das besondere daran war nicht, dass eine Gruppe durch eine besondere Leistung hervorgestochen hat (wobei die 14,49 von Kleinfrannach waren schon stark!), sondern dass im Viertel-Finale alle 8 Gruppen in 15,77 sec. oder schneller gearbeitet haben. So etwas hat es sicherlich noch nie gegeben.

 

Wie in den letzten Jahren war es uns ein Anliegen bei unseren Freunden mit 2 Gruppen teilnehmen zu können.

 

Die zweite Gruppe wurde von einigen „Juniors“ unterstützt. Im ersten Durchgang konnte trotz Nachkuppelns eine Zeit von 22,68 sec. erreicht werden. Leider wurde der Nachkuppelvorgang nicht korrekt durchgeführt und es kamen 10 Fehlerpunkte dazu. Der zweite Durchgang konnte fehlerfrei absolviert werden. Aufgrund eines Zwickers bei Kuppeln reichte es aber nur für eine Zeit von 25,67 sec. Mehr als der etwas enttäuschende 35. Platz schaute mit dieser Leistung nicht heraus.

 

Auch unsere erste Gruppe, bei der wir unseren 5er ersetzten mussten, hatte einen holprigen Start in den Bewerb. Im ersten Quali-Durchgang konnte die Zeit zwar bei 16,76 sec. gestoppt werden. Ein offener Saugkopf zog aber 20 Fehlerpunkte nach sich. Das bedeutete, dass der 2. Quali-Durchgang sitzen musste. Nach einigen Problemen konnte eine Zeit von 19,06 sec. erreicht werden. Diese Leistung reichte als 15er gerade noch zum Aufsteigen.

 

Im Achtel-Finale konnte dann mit 16,96 sec. ein solider Durchgang abgeliefert werden, welcher auch locker zum Aufstieg ins Viertel-Finale reichte. 

 

Dann kam es eben zum oben bereits erwähnten geschichtsträchtigen Viertel-Finale. Wir waren im letzten Durchgang an der Reihe und vorher hatten alle 6 Gruppen in 15,71 sec. oder schneller gearbeitet. Mit diesem Wissen war klar es geht nur „hop oder trop“ und meistens geht sowas dann in die Hose. Aber nicht dieses Mal, mit 15,56 sec. konnten wir eine Top-Zeit erzielen und sicherten uns mit einem Vorsprung von 0,01 sec. auf die zeitgleichen Schützinger und Hochneukirchner den 4. Platz und somit den Aufstieg ins Halb-Finale.

 

Wir waren nach nur kurzer Pause im ersten Halbfinale dran. Irgendwie war nach diesem Viertel-Finale bei uns die Luft heraussen und nach einem sehr fehlerhaften Lauf konnte nur eine Zeit von 19,88 sec. erzielt werden. Auch Kleinfrannach mit 18,27 sec. und Baumgarten mit 18,04 sec. kamen an ihre Leistungen nicht heran. Nur Falkenstein blieb mit 15,93 sec. weiterhin souverän.

 

Im kleinen Finale gegen Kleinfrannach konnten wir uns nochmals „sammeln“ und erreichten eine Spitzenzeit von 15,13 sec. Dies reichte leider nicht zum Sieg, da auch Kleinfrannach nochmals Gas gab und 14,98 sec. kuppelte.

 

Im Finale setzte Falkenstein ihren grandiosen Lauf an diesem Tag fort und gewannen das Finale mit 14,87 sec. gegen die ebenfalls sehr starken Baumgartner.

Ein großes Lob möchten wir den Veranstaltern für die mustergültige Durchführung und die faire Geste aussprechen.  

 

Großhartmannsdorf I:

 

MA Josef Scheibelhofer
3 Roman Weber
4 Karl Weber
5 Armin Fuchs
6 Stefan Pusswald

 

Großhartmannsdorf II:

 

MA Dominik Nagl
3 Christoph Hörzer
4 Matthias Wallner
5 Markus Hirzer
6 Bettina Pendl

 

 

 

 

 


Zum Seitenanfang