Social Links

Einen anstrengenden Bewerbssamstag absolvierten wir vergangenes Wochenende. So galt es die Bereichsbewerbe der Verbände FB in Schützing und VO in Mooskirchen zu besuchen. So waren wir bereits um 13:30 in Schützing anwesend um im Anschluss sofort nach Mooskirchen weiterzureisen und versuchten die Ergebnisse aus der Vorwoche zu wiederholen. Nicht ganz in Originalbesetzung gelang uns dies bedingt.

 

BLB in Schützing:

In Bronze musste der Bewerter seit langem wieder mal den Kugelschreiber nicht nur für die Unterschrift und die Zeit zücken. Beim ersten Rohr gabs einige Probleme und so stoppten wir die Zeit erst bei 34,51 sec. Dazu kamen 15 Fehlerpunkte. Den Staffellauf absolvierten wir in der schnellsten Zeit des Tages mit 52,70 sec. Dies bedeutete den 4. Rang in der Gästewertung.

In Silber geling uns dagegen ein Traumlauf. Ohne Troubles knallten wir die schnellste Silberzeit an diesem Tag auf die Bahn mit 35,43 sec. fehlerfrei. Den darauf folgenden Staffellauf allerdings nur mit 53,49 sec. Dies reichte aber für den Sieg in der Gästewertung vor St. Nikolai/Sausal.


BLB in Mooskirchen:

Unmittelbar nach dem Staffellauf in Schützing fuhren wir weiter nach Mooskirchen um unsere Freunde dort zu besuchen. während der einstündigen Fahrt schien es allerdings, als hätte man uns etwas Blei auf die Füße gebunden.
In Bronze gelang uns zwar die Tagesbestzeit mit 34,01 sec, allerdings nicht fehlerfrei. Der Leinenschlag unseres 3ers war ausserhalb der Markierung und somit +10 FP. Den Staffellauf rannten wir schon etwas müde mit 51,88 sec. Rang 3 in der Gästewertung.

In Silber versuchten wir ordentlich konzentriert an die Sache heranzugehen und beendeten den Löschangriff mit 39,27 sec. fehlerfrei zwar als schnellste an diesem Tag, allerdings machte sich der lange Bewerbstag schon erkennbar und beim Staffellauf mussten wir noch anders als gewohnt laufen und holten hier 53,35 sec. Endergebnis, 2. Platz in der Gästewertung hinter St. Stefan/Stainz.

Für den Parallelbewerb der besten 6 Gruppen hat die Quali noch gereicht und so marschierten wir im letzten Durchgang gemeinsam mit St. Stefan und Pirkhof ins Finale in Mooskirchen ein. Beim Kuppelvorgang waren noch alle gleich auf, am Ende konnten wir uns mit einer 34er Zeit durchsetzen und das schöne Holz-Hohlstrahlrohr als Trophähe mit nach Großhartmannsdorf bringen.

 

Großes Lob an die beiden veranstaltenden Feuerwehren in Schützing und Mooskirchen: Top Gerät und tolles Ambiente!

 

Fazit: 2 Bewerbe an einem Tag sind nicht gerade easy und bis zum Landesbewerb in Ilz haben wir noch ordentlich Aufholbedarf.

 


Zum Seitenanfang