Social Links

24.06.17 Landesfeuerwehrleistungsbewerb Judenburg

Vize-Landessieg in der Königsdisziplin!

 

Judenburg rückte vergangenes Wochenende ins Zentrum des steirischen Feuerwehrwesens. Der 53. Landesleistungsbewerb verbunden mit dem 133. Landesfeuerwehrtag wurde vom 23.-24.06. in der Region Aichfeld ausgetragen.

Nach einer etwas durchwachsenen Saison mit einigen Rückschlägen und verfolgt vom Verletzungspech haben wir es dennoch geschafft uns gut auf den Tag X vorzubereiten. Wir reisten bereits am Freitag  Nachmittag an und bezogen unser Quartier in der nähe von Fohnsdorf. Ein massives Unwetter fegte zu diesem Zeitpunkt über die Region und richtete dementsprechende Schäden an - leider sogar am Bewerbsplatz. Durch viele fleissige Feuerwehrhände wurde aber am Abend und im laufe der Nacht alles beseitigt und einer Fortführung des Bewerbes stand nichts im Wege (oder besser gesagt, lag ;-))

Am Bewerbstag wurden wir um 05:00 Uhr von Salutschüssen anlässlich eines Geburtstages in der Nachbarschaft des Quartiers geweckt. Somit war ein pünktlicher Beginn des Frühstücks mit anschliessendem Warmup Training absolut easy. Im Stadion Judenburg angekommen, merkte man gleich das viele Gruppen früher als der Plan entsprechend wäre anzutreten, um der großen Hitze auszuweichen. Prinzipiell verständlich. Wünschenswert wäre es aber dennoch, wenn seitens der Bewerbsleitung ein System gefunden wird, damit die Gruppen wirklich dann auch mit einer Zeitvorgabe umgehen (und diese auch einschätzen) können.

Bronze A:
Aufgewärmt und voll konzentriert marschierten wir dann bei drückender Hitze auf die Bahn 7 und bereiteten das Gerät vor. Ein guter Kuppelvorgang und wir düsten schon hinaus. Der 5er merkte, das 1. Rohr dürfte schneller fertig sein, das war dann knapp nicht so weil der 1er den Schlauchträger unabsichtlich miteinkuppelte. Das 2. Rohr auf einmal fertig, der 5er musste die Hand wechseln beim Verteiler, wertvolle Momente vergehen, Zeit gestoppt bei 31,31 Sekunden. Klar hätte es etwas schneller gehen können, aber wir waren mit dieser Zeit zufrieden. Den anschließenden Staffellauf absolvierten wir in rasanten 50,77 Sekunden. Endergebnis: 417,92 Punkte. Was ist das Ergebnis wert? Zu diesem Zeitpunkt wussten wir, nicht ganz schlecht. Vielleicht eine Medaille? Mit Pech "Blech" ? Erst mal warten. Unmittelbar danach absolvierten einige unserer Mitstreiter Ihre Löschangriffe. Entweder mit Fehlern, oder langsamer als wir. Aufgrund unserer guten Staffellaufleistungen wussten wir, wenn nicht jemand massiv schneller ist beim Löschangriff als wir, dann könnt sich da was ausgehen. Bis die Kameraden aus St. Nikolai eine Wahnsinns 29er Zeit auf den Teppich knallten. Dann war es für uns auch schon besiegelt und wir konnten uns über den VIZE LANDESSIEG und somit die Silbermedaille freuen!!!

Silber A:
Beflügelt von den Ergebnissen aus dem Bronzedurchgang wollten wir unsere "starke" Disziplin auch optimal umsetzen. Eine ewige Warterei bei drückender Hitze. Einmarsch auf Bahn 8, Gerät wird zusammengeräumt. Die Auslosung ergab eine eher schlechte Ziehung, aber durchaus eine mit der man Leben kann. Haben wir zuhause auch gut trainiert und gute Zeiten gehabt. Leider ging die Rechnung nicht so auf....Löschangriffszeit nur 40,12. Leider auch noch 10 Fehlerpunkte dazu, wegen falsch angelegter Saugschlauchleine. Hängende Köpfe auf dem Weg zum Staffellauf. Im verlauf des Bewerbes mussten aber viele Gruppen Fehler einstecken, oder waren auch nicht ganz so flott unterwegs. Die Fehlerfreie 40er Zeit von uns hätte für die Silbermedaille gereicht. Bitter.

Auf den Parallelbewerb der besten 8 steirischen Gruppen in Bronze A freuten wir uns aber dann dennoch schon wieder. Wir wollten hier wie in den vergangenen Jahren eine gute Leistung abliefern. Vielleicht wäre ja noch was drinnen? Vor unseren mitgereisten Schlachtenbummlern legten wir dann gemeinsam mit 7 anderen steirischen Gruppen los. Super gekuppelt passiert dann aber das Malheur beim 3er, Leinensack runtergefallen, dann noch eine "Wurst" an Leine raus. Wertvolle Zeit ist liegen geblieben. Dennoch war das 2. Rohr bei knapp 30 Sekunden fertig. Leider happerte es beim 1. Rohr dann aber noch am Verteiler. Eine Endzeit um die 34 Sekunden war die Folge. 10 Fehlerpunkte gabs für die unwirksame Leine noch on Top! Der Sieg in dieser Klasse ging an die FF St. Nikolai mit der absoluten Tagesbestzeit von 28,57 Sekunden. Respekt und Gratulation!

Wir freuten uns im Anschluss dennoch schon wieder auf die Siegerehrung. Schließlich darf man ja wieder als Teil des Marschblocks "Siegergruppen" mitmarschieren und bekommt eine Medaille. Jedes mal für uns ein besonderes Erlebnis und wenn wir zurückblicken auf die vergangenen 7 Jahre, so haben wir hier doch konstant so einiges erreicht.

Abschließend möchten wir allen Siegern und Medaillengewinnern in den jeweiligen Klassen auf das Herzlichste gratulieren und unseren Schlachtenbummlern fürs Nachkommen und den kühlen Sekt im Anschluss an die Siegerehrung danken! Jedes mal eine tolle Sache und freut uns sehr.

Somit ist die Bewerbssaison 2017 für uns offiziell beendet. Wir danken allen Gruppen im Laufe der Saison für die tollen Gespräche und lustigen Momente die wir gemeinsam erleben durften.

 

Ergebnisliste

 


Go to top